Geologie

Kamtschatka ist der nördlichste Abschnitt des Kurilen-Kamtschatka-Inselbogens. Mit 30 aktiven Vulkanen ist Kamtschatka der aktivster Teil des sogenannten Pazifischen Feuerrings (die Anzahl der aktiven Vulkanen variirt je nach Auffassung der Wissenschaftler  zwischen 19 und 39). Dieser etwa 3500 km lange Teil des zirkumpazifischen „ring of fire„ wird im Westen durch das Ochotskische Meer und im Osten durch den NW-Pazifik  und das Beringmeer begrenzt. Kamtschatka ist auf einem kristallinen, polymetamorphen  Sockel kretazischen Alters aufgebaut, welcher in der zentralen Gebirgskette und in der Ganalsky Range in Westkamtschatka aufgeschlossen ist. Charakteristisch ist ein extrem starker aktiver Vulkanismus, der sich in zwei NW-streichenden  vulkanischen Bögen manifestiert. Der ältere, westliche Gürtel etablierte sich im Oligozän und ist heute nahezu inaktiv. Er findet seine Fortsetzung im nördlichen  Koriak-Gürtel. Der östliche Vulkangürtel ist pliozänen Alters und bis heute  eine der aktivsten vulkanischen Zonen der Erde. Der östliche Bogen setzt sich im südlich anschließenden Kurilenbogen fort. Die beiden Bögen sind durch die Zentrale Kamtschatka Depression morphologisch und strukturell voneinander getrennt.  Die Zentrale Depression teilt die Halbinsel in West- und Ost-Kamtschatka (vgl.  Freitag, R. 2002: Inselbogenentwicklung im Kamchatka-Aleuten Kreuzungsbereich. Diss.).

Kamtschatka ist reich an unterschiedlichsten Gesteinen und man findet selten auch Fossilien (Fotos aus dem Museum des Instituts für Vulkanologie und Naturkundemuseums in Elisovo)

 

 

[Exkursionen] [Aktuelles] [Über uns] [Baikal Praktikum] [DAAD-Förderung] [Baikalsee] [Kamtschatka] [Geographie] [Klima] [Geologie] [Böden] [Vegetation] [Tierwelt] [Naturschutz] [Praktikum] [Infomaterial] [Literatur&Links] [Kontakt] [Impressum]